Galerie

zur Übersicht

Inner Fight

Wird in Comics oder Zeichentrickfilmen der innere Kampf einer Person dargestellt, so geschieht
es in den meisten Fällen mittels eines Engelchens und eines Teufelchens, die auf der rechten
und der linken Schulter der Person sitzen und versuchen, sie auf die unterschiedlichsten Arten
für ihren Weg zu gewinnen. Der Konflikt der Person wird aus ihr herausgestellt und auf den
Konflikt zwischen Engelchen und Teufelchen projeziert.

Die Darstellung in "Inner Fight" geht einen etwas anderen Weg. Zunächst entbehrt das Bild der
Person, in der sich der Kampf abspielt, wodurch die Aussage von einer konkreten Situation gelöst
und allgemeingültig wird. Als nächstes fällt auf, dass die Gegenspieler, die knieende Figur in dem
Käfig und die Figur mit dem roten Mantel auf dem Sessel nicht ebenbürtig, gleichzeitig jedoch ein
und die selbe Person darstellen und sich nicht aus dem Weg gehen können.

Zu dem Kampf der Figuren untereinander ist folgendes zu sagen: Die Gestalt im Käfig, klein
und schwächlich, scheint sich betend dem Licht des Himmels entgegen zu strecken, aus dem
Käfig ausbrechen und sich von dem anderen Teil seiner selbst lösen zu wollen. Die andere Figur,
gesichtslos wie der personifizierte Tod, scheint den Käfig zu bewachen, ohne dem Bestreben der
Eingesperrten Beachtung zu schenken; der Käfig und die Enge des Plateaus scheinen ihr aus-
reichend um eine Flucht zu verhindern. Da, wo die eine Seite versucht, Hilfe von außen anzurufen,
da vertraut die andere auf die Statik des Inneren.

© 2004 by Tobias Panne